Cookies

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. You can change your cookie settings at any time. Otherwise, we'll assume you're OK to continue.


Durham Research Online
You are in:

Medical confidentiality in the late nineteenth and early twentieth centuries : an Anglo-German comparison = Ärztliche Schweigepflicht im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert : ein deutsch-englischer Vergleich.

Maehle, Andreas-Holger and Pranghofer, Sebastian (2010) 'Medical confidentiality in the late nineteenth and early twentieth centuries : an Anglo-German comparison = Ärztliche Schweigepflicht im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert : ein deutsch-englischer Vergleich.', Medizinhistorisches journal., 45 (2). pp. 189-221.

Abstract

Professional secrecy of doctors became an issue of considerable medico-legal and political debate in the late ineteenth and early twentieth centuries in both Germany and England, although the legal preconditions for this debate were quite different in the two countries. While in Germany medical confidentiality was a legal obligation and granted in court, no such statutory recognition of doctors’ professional secrecy existed in England. This paper is a comparative analysis of medical secrecy in three key areas – divorce trials, venereal disease and abortion – in both countries. Based on sources from the period between c.1870 and 1939, our paper shows how doctors tried to define the scope of professional secrecy as an integral part of their professional honour in relation to important matters of public health. In England wie in Deutschland wurde die ärztliche Schweige­pflicht im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert Gegenstand medizinisch-rechtlicher und politischer Diskussionen, obwohl die rechtlichen Voraussetzungen in den beiden Ländern sehr unterschiedlich waren. Während in Deutschland das Berufsgeheimnis der Ärzte strafrechtlich geschützt war und auch bei Zeugenaussage vor Gericht Bestand hatte, fehlte in England eine gesetzliche Anerkennung des ärztlichen Schweigegebots. Der vorliegende Beitrag liefert eine ländervergleichende Analyse der ärztlichen Schweige­pflicht in drei Schlüsselbereichen: bei Ehescheidungsprozessen, Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaftsabbrüchen. Auf der Basis von Originalquellen aus dem Zeitraum von ca. 1870 bis 1939 zeigt er auf, wie Ärzte in beiden Ländern sich darum bemühten, die Reichweite der Schweigepflicht als Teil ihrer Berufsehre und in Bezug auf die Anforderungen der öffentlichen Gesundheitspflege zu definieren.

Item Type:Article
Keywords:Medical confidentiality, Professional secrecy, Medical ethics, Medicine and law, Venereal diseases, Abortion, Public health, England, Germany.
Full text:Full text not available from this repository.
Publisher Web site:http://www.steiner-verlag.de/MedHist/MedHist_2010_2_MaehlePranghofer.html
Record Created:31 May 2011 09:50
Last Modified:14 Jun 2011 11:42

Social bookmarking: del.icio.usConnoteaBibSonomyCiteULikeFacebookTwitterExport: EndNote, Zotero | BibTex
Usage statisticsLook up in GoogleScholar | Find in a UK Library